Aufrufe
vor 7 Monaten

01-02 | 2019

IT & Management Kurz

IT & Management Kurz notiert >> Jubiläum. Mit der Auslieferung des fünfmillionsten Wärmezählers hat die Produktion der Landis+Gyr GmbH am Standort Nürnberg einen besonderen Meilenstein gesetzt. Übergeben wurde die Messeinrichtung an die Energieservice Westfalen Weser GmbH in Kirchlengern, Tochter der Paderborner Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG. i www.landisgyr.com >> Integrierte digitale Anlagenverwaltung. Die Currenta GmbH & Co. OHG in Leverkusen, Betreiber des Chemparks, hat die Asseco Berit GmbH aus Mannheim mit der Erstellung und Einführung eines neuen IT-Systems für die integrierte Verwaltung von Anlagen in Netzen (IVAN) beauftragt. Auftragsbestandteil ist unter anderem die Migration verteilter Datenbestände. i www.asseco-berit.de >> Doppelspitze. Aufsichtsrat und Gesellschafter der rku.it GmbH haben Simone Hessel zur Geschäftsführerin des Herner IT-Dienstleisters bestellt. Am 1. Februar 2019 übernimmt sie gemeinsam mit dem bisherigen Geschäftsführer Werner Dieckmann die Leitung des Unternehmens. i www.rku-it.de >> In Flensburg gepunktet. Die Stadtwerke Flensburg GmbH setzt beim Rollout intelligenter Messsysteme zur Ausstellung der erforderlichen PKI- Zertifikate für ihre Gateways auf die GWAdriga Smart Energy CA. Der Versorger im hohen Norden setzt die Gateway-Administration in Eigenregie um. i www.gwadriga.de Über 400 Stromgrundversorger haben Ende 2018 und zum Jahreswechsel aufgrund hoher Beschaffungskosten die Strompreise erhöht. Dr. Felix Grolman, Geschäftsführer des digitalen Energieunternehmens shine, ist überzeugt, dass Stromkunden nicht nur die teuren Preise vermeiden, sondern sogar Geld sparen könnten. „Rund 11,5 Millionen deutsche Haushalte befinden sich noch im teuren Grundversorgertarif. Würden alle diese Stromkunden in einen günstigeren Tarif wechseln – was mit wenigen Klicks online möglich ist – könnten bundesweit 950 Mio. € im Jahr eingespart werden. Umgerechnet sind das für jeden Haushalt 83 € weniger auf der jährlichen Stromrechnung. Und würden alle 41,3 Millionen deutschen Stromund Arealstromnetzen und bei Energiemanagementsystemen im Gewerbebereich. Das junge Unternehmen entwickelt adaptiv-modulare Steuerungslösungen für komplexe Energieerzeugungs- und Verteilanlagen in größeren Gebäuden wie Mehrfamilienhäuser, Gewerbe- und mittelständische Industrieobjekte. Zu den Einsatzbereichen zählen das Messen und Überwachen von Gas-, Wasser-, Strom- und Wärmeverbräuchen sowie die Betriebsoptimierung von Energieerzeugungsanlagen, Heizung, Lüftung, Druckluft und Ladesäulen. Außerdem bietet das Unternehmen Steuerungs- und Betriebsführungslösungen für Mieterstromobjekte und Stadtquartiere sowie Energieoptimierung und -management in Gewerbebetrieben. i www.stadtwerke-hall.de Strompreise „Stromkunden verschenken 1,4 Mrd. Euro“ haushalte, unabhängig vom aktuellen Tarif, zu einer günstigeren Alternative wechseln, könnten Einsparungen von insgesamt über 1.4 Mrd. € jährlich entstehen.“ i www.shine.eco Submetering Gelungene Premiere bei XXL-Projekt Das erste Multimetering- Projekt der Stromnetz Hamburg GmbH (SNH) auf Basis der LoRaWAN-Funktechnologie hatte Format: Ein Wohnobjekt mit 154 Wohn- und fünf Gewerbeeinheiten sollte mit Submetering-Technologie und Rauchmeldern bestückt werden. 336 Kaltwasserzähler, 246 Warmwasserzähler, 199 Wärmemengenzähler und 600 Rauchwarnmelder wurden installiert. Alle Geräte werden mit nur drei LoRa- WAN-Gateways ausgelesen, wobei der weitaus größte Teil der Sensoren redundant ins Intelligente Messsysteme Deutschland-Premiere in Schwaben Die Netze BW GmbH reklamiert für sich, das erste BSIzertifizierte Smart Meter Gateway (SMGW) in Deutschland installiert zu haben – am späten Vormittag des 19. Dezember 2018. Angesichts zahlreicher Interessenten will die EnBW-Tochter 2019 den Einbau bei freiwilligen Kunden fortsetzen. „Das Warten hat ein Ende“, hatte sich Projektleiter Arkadius Jarek gefreut, als die BSI-Zertifizierung für die Gateways der PPC AG bekannt wurde. Als erster grundzuständiger Messstellenbetreiber in Deutschland habe Netze BW eine Charge von fünf Geräten erhalten. Mit einem davon führte das Karlsruher Prüflabor letzte Funktionstests durch. Das erste intel- Funknetz eingebunden ist. Die Zenner International GmbH & Co. KG stellte aus ihrem LoRa-Mess- und Systemtechnikportfolio die gesamte Hardware (Zähler, Rauchwarnmelder, IoT-Gateways) zur Verfügung, die Tochter Zenner IoT Solutions GmbH die Backend-Software für das Geräte- und Datenmanagement. Eric Kallmeyer, Geschäftsbereichsleiter Metering bei SNH, ist zufrieden: „Der Aufwand zum Einrichten der Infrastruktur wurde durch die hohe Funkreichweite verringert. Beispielsweise waren kaum Ausmessarbeiten nötig, um die Erreichbarkeit der Sensorik sicherzustellen.“ Die Investitionskosten seien mit der zuvor bei SNH eingesetzten Datenübertragungstechnik vergleichbar. Klare Kostenvorteile resultierten aus dem verringerten Personaleinsatz im Betrieb. Alle Zähler könnten jederzeit ohne manuelle Eingriffe fernausgelesen werden. i www.zenner.com Das BSI-zertifizierte Smart Meter Gateway (SMGW) an seinem Arbeitsplatz. ligente Messsystem arbeitet in einem Privathaushalt in Reichenbach (Kreis Esslingen). Sobald weitere SMGW zur Verfügung stehen, will der Netzbetreiber auf vorgemerkte Interessenten zugehen. Dazu gehörten insbesondere Städte und Gemeinden, die 2016 am großen Feldtest der Netze BW mit 113 Kommunen und drei Gateway-Herstellern teilgenommen hatten. i www.netze-bw.de Bild: Netze BW 36 BWK Bd. 71 (2019) Nr. 1/2

IT & Management Transformationsprozesse in der Energiewirtschaft Innovationsklima und Digitalisierung DIGITALISIERUNG | Ein Beispiel für die Digitalisierung im Energiesektor ist die flächendeckende Einführung innovativer digitaler Messtechnik. Neben vielen technischen Möglichkeiten, die der Smart-Meter- Rollout bietet, bedarf es auch einer frischen Innovationskultur, um neue Geschäftschancen aufdecken zu können. Kreativität, Verantwortung, Kollaboration und neue Arbeitsstile öffnen den Weg zum lebendigen, innovativen und flexiblen Unternehmen. Agile Methoden der Führung bringen frischen Wind. Die Digitali - sierung der Energiewirtschaft ermöglicht vielfältige Innovationen. Bild: sbc Ein wichtiger Aspekt digitaler Innova tion ist die Vernetzung von Mensch und Maschine. Das klingt abstrakt, ist jedoch am Beispiel der Einführung intelligenter Messsysteme leicht nachvollziehbar. Durch den Rollout intelligenter Messsysteme etwa rü- cken Kunden und Lieferanten näher zusammen. Die elektronisch erfassten Messwerte sind genauer und in kürzeren Zyklen verfügbar als bei klassischen Messeinrichtungen. Außerdem können die Messwerte demnächst unmittelbar Markteilnehmern inner- und außerhalb des klassischen Energiemarktes zur Verfügung gestellt werden. INTEGRATED ENERGY JOIN THE ENERGY PIONEERS 1. – 5. April 2019 Hannover ▪ Germany hannovermesse.de BWK Bd. 71 (2019) Nr. 1/2 37

Ausgabenübersicht