Aufrufe
vor 7 Monaten

05 | 2019

  • Text
  • Deutschland
  • Beispielsweise
  • Betrieb
  • Prozesse
  • Einsatz
  • Entwicklung
  • Meter
  • Energie
  • Stadtwerke
  • Unternehmen

Organgesellschaft VDI

Organgesellschaft VDI 4650 Blatt 1 Energieeffizientes Heizen mit Elektrowärmepumpen Wärmepumpen leisten einen wertvollen Beitrag zum Erreichen der von der Politik vorgegebenen Klimaziele. Das thermo - dynamische Heizen mit Wärmepumpen ermöglicht nicht nur für Neubauten, sondern auch für Bestandsgebäude erhebliche Einsparungen und ein deutlich effizienteres Primärenergie- und CO 2 - Management. Die Richtlinie VDI 4650 Blatt 1 „Berechnung der Jahresarbeitszahl von Wärmepumpenanlagen – Elektrowärmepumpen zur Raumheizung und Trinkwassererwärmung“ stellt ein simples und trotzdem genaues Verfahren zur Berechnung der Jahresarbeitszahlen einer Wärmepumpenanlage vor. Anwendungsbereich der VDI 4650 Blatt 1 sind elektrisch angetriebene Wärmepumpenanlagen zur Raumheizung und Trinkwassererwärmung in Wohngebäuden, wobei die Wärmequellen Grundwasser, Erdreich und Luft sein können. Die Richtlinie ersetzt nicht detaillierte Simulationsrechnungen, sondern gibt praktische Hinweise für benötigte Jahresarbeitszahlen. Die Jahresarbeitszahl einer Wärme - pumpe als eine entscheidende Größe für die Effizienz von Wärmepumpen muss im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) und des Erneuerbare-Energien- Wärmegesetzes (EEWärmeG) nachgewiesen werden. Um eine Förderung zu erhalten, soll die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe rechnerisch nach VDI 4650 ermittelt werden. Wärmepumpenanlagen unterschiedlicher Konzeption können so miteinander verglichen und bewertet werden. VDI 4650 Blatt 1 richtet sich an Planer, Bauherren, Energieberater, Handwerker, Hersteller von Wärmepumpen aber auch staatliche und andere Unterstützung gewährende Institutionen. Herausgeber der Richtlinie VDI 4650 Kontakt VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) VDI-Platz 1 40468 Düsseldorf Fax: 0211/6214-177 geu@vdi.de www.vdi.de/geu Blatt 1 ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU). Die Richtlinie ist im März 2019 als Weißdruck erschienen und ersetzt den Weißdruck von Dezember 2016. Sie kann zum Preis von 143,70 € beim Beuth Verlag (www.beuth. de) bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI- Richtlinien. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden. i www.vdi.de/4650 BMWi-Förderprogramme Energieeffizienz in Unternehmen, Kommunen und privaten Haushalten Energieeffizienz lohnt sich, denn eingesparte Energie muss weder erneuerbar noch konventionell erzeugt werden und liefert damit einen unmittelbaren Beitrag zum Gelingen der Energiewende. Ebenso lassen sich durch erhöhte Energieeffizienz nachhaltig Kosten senken und der Unternehmenswert steigern. Mit den BMWi-Förderprogrammen (www.deutschland-machts-effizient.de) bietet die Bundesregierung finanzielle Unterstützung für mehr Energieeffizienz in Unternehmen, privaten Haushalten sowie Kommunen. Diese umfassen die Energieberatung, den energieeffizienten Neubau und die Sanierung von Gebäuden sowie die Ertüchtigung von Prozessen und Anlagen in Unternehmen sowie der Wärmeinfrastruktur. Die Richtlinie zum neuen BMWi-Förderprogramm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft“ (Zuschuss und Kredit) ist am 1. Januar 2019 in Kraft getreten. Seit diesem Tag können Unternehmen aller Branchen und Größen sowie Stadtwerke und Energiedienstleister Anträge stellen. Eine weitere Förderoption, der „BMWi-Förderwettbewerb Energieeffizienz“ (Nachfolgeprogramm von „Step up!“), wird ab Frühjahr 2019 an den Start gehen und einen höheren Zuschuss vorsehen. Mit dem „Dialog Energieeffizienz“ möchte das BMWi gemeinsam mit Verbänden und weiteren Multiplikatoren noch umfassender über die Möglichkeiten von BMWi-Förderprogrammen zur Energieeffizienz informieren. Dabei geht es unter anderem darum, besonders effektive und gegebenenfalls neue Kommunikationswege und -formate zu identifizieren. Das Projektbüro Dialog Energieeffizienz wird im Auftrag des BMWi von der VDI Technologiezentrum GmbH betrieben. Das Projektbüro führt bundesweit Veranstaltungen gemeinsam mit regionalen Kooperationspartnern durch, auf denen Bild: VDI TZ / Schug Ronny Kay, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), zeigt die Schwerpunktsetzungen der Energieeffizienz- Förderprogramme des BMWi für Unternehmen auf. Förderprogramme für mehr Energieeffizienz aus Bund und Land sowie Lösungen aus der Praxis präsentiert werden. Darüber hinaus beteiligt sich der Dialog Energieeffizienz an Veranstaltungen mit Vorträgen zu den BMWi-Förderprogrammen. Und mit einem Infobrief (www.dialogenergieeffizienz.de/infobrief) werden Verbände und alle weitere Multiplikatoren unterstützt, ihre Mitglieder und Kunden gezielt über die Energieeffizienzförderung des BMWi zu informieren. i Hartmut Schug, Projektbüro Dialog Energieeffizienz, VDI Technologiezentrum GmbH, Berlin schug@dialog-energieeffizienz.de 54 BWK Bd. 71 (2019) Nr. 5

Produkte Neue Gasgeneratoren-Serie Cummins Inc. hat auf der Hannover Messe die neue Erdgasgeneratoren-Serie HSK78G vorgestellt. Mit einer Leistungsdichte von 1,6 bis 2,0 MW in einem 78-l-Motor über einen Bereich von 50 und 60 Hz eignen sich die HSK78G-Generatormodelle für eine Vielzahl von Branchen, von der Abfallentsorgung über landwirtschaftliches Biogas bis hin zu Produktion, Gewächshäusern und Krankenhäusern. Sie wurden so konzipiert, dass sie unter allen Betriebsbedingungen zuverlässig arbeiten und gleichzeitig niedrige Gesamtbetriebskosten erreichen. Die HSK78G-Modelle laufen sauberer und liefern einen hohen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 44,3 % bei 50-Hz-Modellen mit einem breiten Spektrum von Pipeline-Erdgas bis zu 70 Methanzahl (MN), ohne die Leistungs- und Effizienzleistung zu beeinträchtigen. i www.cummins.com Der HSK78G bietet einen thermischen Wirkungsgrad von bis zu 47,7 % und hat eine Wärmeleistung von bis zu 2 077 kW. Bild: Cummins Nordex mit neuer Windturbine Die Nordex Group erweitert ihr Produktportfolio in der 5-MW- Klasse. Die neue N149/ 5.X ist nach der N149/4.0–4.5 und der N133/4.8 die dritte Turbinenvariante der Delta 4000-Produktserie. Die N149/ 5.X ist auf maximale Flexibilität ausgelegt und kann je nach Standortanforderungen und Kundenbedürfnissen mit unterschiedlichen Leistungsmodi im 5-MW- Bereich betrieben werden. Das ermöglicht es Kunden, den Windpark hinsichtlich Leistung, Kapazitätsfaktor, Lebens- dauer der Anlage und Schallanforderungen individuell und somit optimal an das jeweilige eigene Geschäftsmodell auszurichten. Für die N149/5.X werden unterschiedliche Turmvarianten angeboten – je nach Markt bis zu einer Höhe von 164 m. Eine Kaltklimavariante für den Betrieb bis – 30 °C sowie ein Anti-Icing-System für Rotorblätter gehören ebenfalls zu den Optionen für die Turbine. Die Turbine wird ab 2021 in Serienproduktion gehen. i www.nordex-online.com Bild: Nordex Um die hohen Leistungen im 5-MW-Bereich zu erreichen, wird ein neues leistungsstärkeres Getriebe eingesetzt und das elektrische System der Delta4000-Produktserie hochskaliert. Digitale Vernetzung von Schaltanlagenprodukten Auf der diesjährigen Hannover Messe hat Siemens mit Sens - gear sein neues digitales Schaltanlagenportfolio und den Sensformer advanced vorgestellt. Durch die Kombination des bereits etablierten digital vernetzten Transformators Sensformer mit der neuen Sensgear-Technologie sind nun alle wichtigen Komponenten eines Umspannwerkes im Hochspannungsbereich konnektiv und so mit digitaler Intelligenz ausgestattet. Über eine Online-Applikation können die Betreiber den Zustand ihrer Anlagen in Echtzeit abrufen. Gasisolierte Schaltan- lagen, Leistungsschalter, Ableiter, Trennschalter, Messwandler und Spulen werden mit der Sensgear-Technologie ausgestattet. Alle Produkte sind durch ein intelligentes und robustes Bild: Siemens Durch die Kombination des bereits etablierten digital vernetzten Transformators Sensformer mit Sensgear sind die wichtigsten Komponenten für die Stromübertragung eines Umspannwerks nun konnektiv. Gateway an das „Internet of Things“ (IoT) angebunden. Dieses überträgt die gewünschten Informationen sicher in einen cloud-basierten Speicher und an eine Visualisierungsplattform. Die Sensgear-Produkte bieten durch das Aufbereiten wertvoller Daten zusätzliche Transparenz. Dazu zählen etwa GPS-Daten, Informationen zu lokalen Wetterbedingungen und je nach Schaltanlagenprodukt spezifische Daten wie Gasdichte, Flüssigkeitstemperatur, Gasleckagen oder Schaltpositionen. Mit der Sensformer- und Sensgear-Technologie erhält jeder Betreiber Zugang zu einer cloud-basierten Plattform-Applikation, die die gesammelten Daten visualisiert und so in Echtzeit einen umfassenden Überblick über die angebundenen Anlagen sowie den Zustand des Stromnetzes liefert. i www.siemens.com/sensformer www.siemens.com/sensgear BWK Bd. 71 (2019) Nr. 5 55

Ausgabenübersicht