Aufrufe
vor 4 Jahren

6 | 2015

  • Text
  • Anlagen
  • Betrieb
  • Bild
  • Unternehmen
  • Kraftwerke
  • Zusatzfeuerung
  • Anforderungen
  • Strom
  • Deutschland
  • Beispielsweise

IT & Management

IT & Management „Praxistest intelligente Messsysteme“ bei Soluvia Metering Frühzeitig erste Erfahrungen sammeln Bilder: Schleupen SMGW-PILOTPROJEKT | Die Schleupen AG in Moers hat eine Komplettlösung zur Smart Meter Gateway Administration (SMGW- Admin) entwickelt. Zum Einsatz kommt sie aktuell beispielsweise bei der Soluvia Metering GmbH. Mit dem „Praxistest intelligente Messsysteme“ bereitet sich der Offenbacher Messdienstleister auf den Einstieg in das Geschäftsfeld Gateway Administration vor. Mit dem Eckpunktepapier hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Februar 2015 die Grundlage für eine fundierte Planung und Kalkulation der neuen Aufgaben rund um die Smart Meter Gateway Administration geschaffen. Softwareanbieter und IT-Dienstleister entwickeln aktuell Komplettlösungen zur automatisierten Prozessunterstützung, die bei Stadtwerken und Messdienstleistern getestet werden. Lösung deckt sämtliche SMGW-Admin-Prozesse ab Das Lösungspaket der Schleupen AG umfasst weitreichende Serviceleistungen und den IT-Betrieb sämtlicher SMGW- Admin-Prozesse – unabhängig von den eingesetzten ERP- und Billing-Systemen. EVU und Stadtwerke können durch die in der Schleupen-Cloud gehostete Lösung die Prozesskomplexität reduzieren und kostenseitig von Skalierungseffekten profitieren. Das Angebot beinhaltet neben der auf die BSI-Vorgaben vorbereiteten Software zur Abwicklung der SMGW- Admin-Prozesse sämtliche weiteren erforderlichen IT- und Infrastrukturkomponenten wie Zertifikatsverwaltung, Security Server, PTB-konforme Zeitserver sowie das Management der Kommunikationskanäle zu den Gateways. Die Schleupen-Lösung deckt von der Datenhaltung und Technik bis hin zur Ausgestaltung der SMGW-Admin-Prozesse alle Aufgabenbereiche ab. Neben den Marktkommunikations-Prozessen werden auch die nachgelagerten IT-Systeme (EDM, MDM, Billing usw.) an die neuen Anforderungen angepasst. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, eine frei skalierbare Gesamtlösung bereitzustellen, die flexibel an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden kann“, so Dr. Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG. Zu diesem Zweck werden bedarfsabhängig die Systembausteine ab- Schematischer Aufbau der Systemlandschaft mit der SMGW-Admin-Lösung von Schleupen. gesicherter Rechenzentrums-Betriebe in der Schleupen-Cloud, Connectivity, Zertifikatsmanagement, SMGW-Admin-Software und die benötigten Schnittstellen zu den nachgelagerten Systemen auf einer Plattform zur Verfügung gestellt. Dank der Partnerschaft mit Vodafone bietet die Lösung eine leistungsfähige Plattform zur effizienten Abwicklung sämtlicher Kommunikationsprozesse mit den Gateways. Die M2M-Kommunikation von Vodafone ermöglicht eine Anbindung per GPRS, UMTS sowie LTE und ist fest in die SMGW-Admin-Software von Schleupen integriert. Eine Erweiterung auf DSL- und Kabelanbindung ist in Planung. Theoretische Konzepte in der Praxis erproben Bei Soluvia Metering geht man davon aus, dass die Verordnungspakete für intelligente Zähler und Netze im Laufe dieses Jahres verabschiedet werden. Um die erforderlichen Leistungen zum Beginn der ersten Rollout-Phase 2017 fristgerecht sowie kosten- und risikominimal anbieten 32 BWK Bd. 67 (2015) Nr. 6

IT & Management zu können, warten die Verantwortlichen nicht bis zur Klärung der letzten gesetzlichen Vorgaben, sondern haben bereits mit der Konzeptvalidierung begonnen. „Die Vorbereitungszeit für einen reibungslosen operativen Betrieb intelligenter Messsysteme beträgt nach unseren Einschätzungen mindestens zwei Jahre. Daher möchten wir früh genug beginnen, unsere theoretischen Konzepte in der Praxis zu erproben“, so Benjamin Deppe, Abteilungsleiter Projektmanagement und Zentrale Aufgaben bei Soluvia Metering. Deshalb wurde Anfang 2015 der „Praxistest intelligente Messsysteme“ gestartet. Zur Umsetzung des Projektes suchte der Messdienstleister einen geeigneten Partner zur Bereitstellung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der notwendigen SMGW-Admin-Software. Nach intensivem Auswahlverfahren entschied sich Soluvia Metering für die Zusammenarbeit mit der Schleupen AG, „weil sie aus unserer Sicht die technisch und wirtschaftlich beste Lösung für den Praxistest bietet“, so Deppe. Dreistufige Testphase dauert bis Mitte 2016 Der Test, bei dem erste Erfahrungen im Umgang mit intelligenten Messsystemen gesammelt werden sollen, gliedert sich in drei Stufen und dauert bis Mitte 2016. Ziel ist es beispielsweise, neben dem Einsatz intelligenter Stromzähler auch die Mehrspartenfähigkeit und den Einsatz von Schaltboxen zu erproben. Im Projektverlauf werden neue technische und rechtliche Rahmenbedingungen ständig beobachtet und berücksichtigt. Um die gesteckten Projektziele zu erreichen, wurden im Frühjahr 2015 im ersten Schritt in den drei von Soluvia Metering betreuten Netzgebieten jeweils zehn Basiszähler und Gateways installiert. Mit diesen Geräten wird zurzeit der Systembetrieb erprobt. Parallel werden die im Vorfeld definierten Prozesse validiert und erforderliche Anpassungen vorgenommen. Im Herbst 2015 startet auf Basis der bis dahin gesammelten Erfahrungen die zweite Phase, in der weitere 120 Basiszähler und Gateways in Betrieb genommen werden sollen. Neben der durchlaufenden Prozessvalidierung wird in diesem Schritt der erweiterte Funktionsumfang der Softwarelösung erprobt. Am Ende der zweiten Projektstufe wird dann der weitere Anpassungsbedarf an die Bestandssysteme und -prozesse beschrieben. Gateways in drei Netzgebieten installiert Die für das Frühjahr 2016 terminierte dritte Projektphase beinhaltet die Erweiterung der bestehenden Systeme um Zähler der Sparten Gas, Wasser und Wärme sowie die Installation von Schaltboxen. So soll sichergestellt werden, dass das bestehende Mehrspartenangebot der Soluvia Metering GmbH für ein leistungsfähiges Energiemanagement auch auf Basis der neuen Technik aufrechterhalten werden kann. Ebenfalls in dieser Projektphase erfolgt – sofern dann die entsprechenden ordnungspolitischen Rahmenbedingungen geschaffen wurden – die or- Schleupen-Chef Dr. Volker Kruschinski: „Wir haben uns das Ziel gesetzt, eine frei skalierbare SMGA-Gesamtlösung bereitzustellen.“ ganisatorische Vorbereitung sowie die Initiierung der erforderlichen Anpassungen zur Erfüllung der Aufgaben und des Angebotes der Dienstleistung als Smart Meter Gateway Administrator. Zur zweiten Jahreshälfte 2016 sollen die erprobten Verfahren und Systeme für den Alltagseinsatz intelligenter Messsysteme zur Verfügung stehen. „Sofern der Verordnungsrahmen vorliegt und die technischen Komponenten im Zusammenspiel mit dem Softwaresystem ihre Leistungsfähigkeit nachgewiesen haben, können wir pünktlich zum Jahreswechsel 2016/17 mit dem Einsatz intelligenter Messsysteme beginnen“, so Deppe. i www.schleupen.de, www.soluvia-metering.de Investitionssicher, wirtschaftlich, zukunftsfähig: Smart-Metering mit MeterPan Viele Smart-Metering-Konzepte machen risikoreiche Investitionen erforderlich. Unsere Lösung funktioniert ohne die klassischen Hindernisse. Wir bieten ein einzigartiges Konzept der zentralen Tarifierung über ein Meter-Data-Management-System. Ihr Vorteil: Sie benötigen keine teuren Zähler, müssen keine Investitionsrisiken eingehen und bleiben höchst flexibel. Wir ebnen Ihnen einen zukunftssicheren Weg. Unser Komplettpaket umfasst neben der Lieferung und dem Einbau der Messsysteme auch Messdienstleistungen und Gateway-Administration. Erfahren Sie mehr unter: www.meterpan.de BWK Bd. 67 (2015) Nr. 6 33

Ausgabenübersicht