Aufrufe
vor 4 Jahren

6 | 2015

  • Text
  • Anlagen
  • Betrieb
  • Bild
  • Unternehmen
  • Kraftwerke
  • Zusatzfeuerung
  • Anforderungen
  • Strom
  • Deutschland
  • Beispielsweise

Special Strom- und

Special Strom- und Wärmeerzeugung Millimeterarbeit bei der Montage der SGT5-8000H – Mitarbeiter des Gasturbinenwerks Berlin legen den so genannten Läufer in das Turbinengehäuse ein. Bau des neuen GuD-Blocks in Düsseldorf Rekordkraftwerk voll im Plan KRAFTWERKSBAU | Am neuen Rekord-Kraftwerksblock „Fortuna“ auf der Lausward in Düsseldorf gehen die Arbeiten weiter plan - mäßig voran. Im April 2015 wurde die Gasturbine der H-Klasse von Siemens im GuD-Kraftwerk erstmals gezündet. Damit konnte ein weiterer Meilenstein beim Bau dieser Anlage erreicht werden, der drei neue Rekorde setzt: in puncto elektrischer Leistung, Wirkungsgrad und Fernwärmeauskopplung. Im Frühjahr 2016 soll der kommer - zielle Betrieb beginnen. Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist ein wichtiger Baustein der deutschen Energiewende, höhere Brennstoffnutzungsgrade sind aber generell ein wichtiges Thema zur Senkung der Kohlendioxid-Emissionen bei fossilen Kraftwerken. Die gemeinsame Erzeugung von Strom und Wärme leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Produktivität einer Anlage und zum Klimaschutz. Mit dem KWK-Gesetz 2009 hat Deutschland die Vorbedingungen für den Einsatz dieser Technologie geschaffen, 2012 wurde das Gesetz noch einmal novelliert. Bis 2020 sollen KWK-Anlagen 25 % der gesamten Stromerzeugung in Deutschland beitragen – eine Verdoppelung des Wertes von 2012. Vor diesem Hintergrund ist der im Bau befindliche Kraftwerksblock „Fortuna“ auf der Lausward in Düsseldorf von besonderer Bedeutung. Das neue Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk wird im Auftrag der Stadtwerke Düsseldorf AG (SWD) von Siemens schlüsselfertig errichtet, die Baufeldübergabe erfolgte am 31. Juli 2013. Die Hauptkomponenten wurden pünktlich im Mai 2014 in Düsseldorf angeliefert. Im April 2015 erfolgte nun mit dem ersten Zünden der Gasturbine ein weiterer wichtiger Meilenstein, der ebenfalls planmäßig erreicht wurde. Inzwischen wurde die Gasturbine in Volllast gefahren und hat Strom in das Netz eingespeist. Für das Frühjahr 2016 ist dann die kommerzielle Inbetriebnahme geplant. Auf der Lausward entsteht das effizienteste und leistungsfähigste GuD-Kraftwerk weltweit, das gleich drei neue Rekordmarken setzt: Die elektrische Leistung steigt auf 595 MW, der Wirkungsgrad erhöht sich auf über 61 % und der Gesamtnutzungsgrad des Brennstoffes Erdgas beträgt 85 %. Möglich wird dies dadurch, dass nicht genutzter Abdampf für die Versorgung des Fernwärmenetzes der Stadt Düsseldorf genutzt wird. Erstmals können aus einem einzigen Kraftwerksblock im GuD- Betrieb bis zu 300 MW (th.) Fernwärme ausgekoppelt werden. „Damit wird das Kraftwerk Lausward eine der effizientesten und umweltverträglichsten Anlagen der Welt“, konstatiert Lothar Balling, Leiter der Geschäftseinheit Project Management der Siemens Division Power and Gas. „Das neue Kraftwerk ist die ideale Brückentechnologie auf dem Weg in eine klimaneutrale Energieversorgung. Bezogen auf den Emissionsdurchschnitt der deutschen Stromerzeugung spart es jährlich rund 700 000 t CO 2 . Das entspricht etwa dem Ausstoß von 350 000 Pkw mit einer jährlichen Fahrleistung von 15 000 km. Die Bürgerinnen und Bürger Düsseldorfs und der Region werden besonders klimaund umweltschonend mit Strom und Fernwärme versorgt“, ergänzt Rainer Tröger, Gesamtprojektleiter der SWD für 6 BWK Bd. 67 (2015) Nr. 6

Gas geben Für Flexibilität in der Energiewende Engine and Marine Systems Power Plants Turbomachinery After Sales Ein Motor des Fortschritts in der Energiewende: der V35/44G. Der erste voll elektronische Viertakt-Otto-Gasmotor von MAN Diesel & Turbo vereint Wirtschaftlichkeit, Effi zienz und bewährte Sicherheit. Auf diese Kraft ist Verlass, bei industriellen und städtischen Anforderungen bis zu 10,6 MW. Entdecken Sie die Kraft der MAN Gastechnologie: www.mandieselturbo.com

Ausgabenübersicht