Aufrufe
vor 2 Monaten

10-2019

  • Text
  • Energien
  • Meter
  • Wasserstoff
  • Energie
  • Beispielsweise
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Energiewende
  • Deutschland
  • Unternehmen

E N E R G I E F O R U M

E N E R G I E F O R U M D i g i t a l i s i e r u n g Informationen organisieren, Interoperabilität erhöhen Die Herangehensweise von Bentley nutzt die Investitionen, die Unternehmen in Technologien getätigt haben, und bietet nahtlose Upgrades auf neue Plattformen sowie die Nutzung vorhandener Systeme, Sensoren und anderer Datenquellen so weit wie möglich. In vielen Fällen ist die Verwendung von Reality Modeling zur Erfassung von Ist-Zuständen kostengünstiger als herkömmliche Umfrageverfahren. Der nächste Schritt besteht für viele Unternehmen darin, die von Sensoren gesammelten Daten in einer einzigen Ansicht zu sammeln, wobei die Anwender mithilfe von Reality Modeling schnell Entscheidungen auf der Grundlage aktueller Daten treffen können. Digitale Zwillinge können den Anwendern dabei helfen, ihre Informationen zu organisieren. Eine einheitliche Ansicht der Fakten ermöglicht schnelle Wartungs- und Betriebsentscheidungen, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass Entscheidungen auf den genauesten verfügbaren Daten basieren. Digitale Zwillinge helfen Anwendern bei der Entscheidung, ob eine Geschäftsoption realisierbar ist, und dabei, diese Entscheidung auch umzusetzen. Ein weiterer Vorteil von digitalen Zwillingen sind optimierte Aktualisierungsprozesse. Bei herkömmlichen Aktualisierungsprozessen kann es bis zu sechs Monate dauern, bis eine Änderung, die durch eine Wartung am Feld vorgenommen wurde, aufgezeichnet wird. Wenn jemand die Unterlagen während dieser sechsmonatigen Lücke durchsieht, sind diese veraltet, was zu Unfällen und schwerwiegenden Compliance-Problemen führen kann. Durch die mit digitalen Zwillingen verbundenen Arbeitsprozesse kann sichergestellt werden, dass alle Informationen sofort aktualisiert werden und die Daten stets konform sind. Die Interoperabilität von digitalen Zwillingen mit anderen Anwendungen ist ein weiterer großer Vorteil. Digitale Zwillinge eröffnen neue Möglichkeiten für alle Arten von neuen Diensten. Aufgrund des schnellen Wachstums bei der Einführung von Reality Modeling ersetzen neue Unternehmen herkömmliche Inspektionsund Vermessungsunternehmen und stellen digitale Modelle von Anlagen anstatt von Berichten bereit. Ein Beispiel für ein neues Serviceangebot ist die aktuelle Ankündigung von Siemens Power und Digitale Abläufe bieten einen realitätsnahen Kontext durch die Verknüpfung wichtiger Ressourcen- und Leistungsinformationen innerhalb von Realitätsrastern und ermöglichen so eine Entscheidungsfindung nach neusten Informationen. Bilder (3): Bentley Systems Bentley Systems zur Bereitstellung von Anlagenleistungsmanagement-Services für Kraftwerke. Dieser neue Cloud-basierte Service ermöglicht es den Eigentümern von Kraftwerken, die Vorteile der Digitalisierung voll zu nutzen, wodurch die Wartungsabläufe und -planung verbessert werden können. Offene Umgebung und verbesserte Sicherheit Die Cloud-Technologie ist für digitale Zwillinge von entscheidender Bedeutung. Sie unterstützt die Zusammenarbeit, verbessert die Entscheidungsfindung und liefert bessere Projektergebnisse und leistungsfähigere Anlagen. Um einen offenen Live-Zugriff auf Informationen in digitalen Entwicklungsmodellen zu haben, müssen Unternehmen eine vernetzte Datenumgebung implementieren. Diese Art von Umgebung ermöglicht es, Entwicklungstechnologien (ET) mit Informationstechnologien (IT) und Betriebstechnologien (OT) zu kombinieren, um Durchsatz, Sicherheit und Zuverlässigkeit ihrer Produktionsanlagen zu verbessern. Bentley nutzt die Azure-Cloud-Plattform von Microsoft, um die Sicherheit von Daten zu gewährleisten. Microsoft Azure verfügt über viele Sicherheitsebenen und wird von vielen Anwendern in der Branche als sicherste Plattform vor böswilligen Angriffen angesehen. Viele Energieunternehmen haben sogar herausgefunden, dass die Aufbewahrung ihrer Daten in der Cloud sicherer ist als die Aufbewahrung in ihren eigenen Rechenzentren. Darüber hinaus ermöglicht die Nutzung von Anwendungen, die auch in einer vernetzten Datenumgebung funktionieren – wie ProjectWise, die Projektzusammenarbeitslösung von Bentley, und AssetWise, die Lösung für das Anlagenleistungsmanagement – den Zugriff auf Daten und Informationen auf Anwenderund Komponentenebene. Beide Lösungen stellen sicher, dass die richtigen Personen die richtigen Informationen zur richtigen Zeit sehen, sodass ihre digitalen Zwillinge ein sicherer Ort zum Speichern ihrer Daten sind. Fazit Digitale Zwillinge haben das Potenzial, dem Energiesektor enorme Vorteile zu bieten. Die meisten Unternehmen im Energiesektor verfügen über gute Dokumentenmanagementsysteme, die ihre regulatorischen Prozesse unterstützen, sowie häufig über gute Unternehmensanlagenmanagement-Systeme, die die Wartung unterstützen. Ein Großteil dieser Daten ist jedoch für die Personen, die sie benötigen, nicht zugänglich und häufig nicht so aktuell, wie sie sein sollten. Der Zugriff auf diese Informationen mithilfe eines föderierten Ansatzes, zum Beispiel der vernetzten Datenumgebung von Bentley basierend auf ProjectWise mit mobilen Plattformen, bringt erste Vorteile bei der Suche nach Informationen. Wenn der Kunde bereits über Werke verfügt, sollte er mit Reality Modeling für digitale Zwillinge beginnen, um Ist- Zustände zu erfassen und sie mit Sensorinformationen zu verknüpfen, um den Betrieb und die Wartung zu ermöglichen und den Kontext besser zu verstehen. Durch das Hinzufügen einfacher Arbeitsabläufe zu den digitalen Zwillingen zur Aufzeichnung von Änderungen am Feld bleiben die Informationen immer auf dem neuesten Stand und bieten eine solide Grundlage für die nächsten Schritte. Für diese Schritte können künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen genutzt werden, um Wartungs- und Betriebsprozesse zu verbessern. • www.bentley.com A n n e - M a r i e W a l t e r s Industry Marketing Director, Öl, Gas und Fertigung, Bentley Systems, Exton, Pennsylvania, USA 54 BWK BD. 71 (2019) NR. 10

F e u e r u n g s t e c h n i k E N E R G I E F O R U M Durch einen hohen Regelbereich von 1 : 6 im Gasbetrieb, geringe Luftüberschüsse und eine niedrige Rauchgasrezirkulationsmenge stellen die Saacke-Brenner der Serie „DDZGG-LN“ für die Wien Energie GmbH einen wirtschaftlichen und emissionsarmen Betrieb im Spitzenlastkraftwerk sicher. EU-Vorgaben zu besten verfügbaren Techniken ab 2021 Künftige Emissionsgrenzwerte schon heute unterschreiten Die Marktprognosen zur Energieverteilung der Zukunft und die gleichzeitigen Umweltschutzbestrebungen der Europäischen Union lassen sich auf eine stark vereinfachte Formel bringen: erhöhter Bedarf versus verminderte Emissionen. Dieser vermeintliche Gegensatz offenbart schnell Fragen nach der technologischen Machbarkeit – zumal die fossilen Ressourcen auch in den kommenden Jahrzehnten trotz aller Fortschritte bei den erneuerbaren Energien eine entscheidende Rolle im weltweiten Energiemix spielen werden. Laut des im World Energy Outlook 2018 enthaltenen New Policies Scenario der Internationalen Energieagentur (IEA) steigt der globale Energiebedarf bis 2040 um mehr als ein Viertel, was nicht zuletzt auf prosperierende Entwicklungsländer in Asien und eine um 1,7 Milliarden Menschen wachsende Weltbevölkerung zurückzuführen ist. Insbesondere die industrielle Erdgasnutzung wächst in diesem Zeitraum um rund 45 % und damit vergleichsweise am stärksten. Allein die Nachfrage Chinas wird sich bis 2040 verdreifachen. Bereits zehn Jahre zuvor wird Gas die Kohle überholen, um der zweitgrößte Brennstoff im Energiemix zu werden. In diese globale Gemengelage fügt sich der in Deutschland beschlossene Kohleausstieg bis 2038 mit seiner schrittweisen Reduzierung von kohlebefeuerten Wärmekraftwerken. Zwar werden erneuerbare Energien diese Ausfälle teils kom- BWK BD. 71 (2019) NR. 10 55

Ausgabenübersicht