Aufrufe
vor 2 Monaten

BWK_12_2019_App

  • Text
  • Brennstoffzellen
  • Endios
  • Biogas
  • Bhkw
  • Projekt
  • Betrieb
  • Energie
  • Wasserstoff
  • Strom
  • Unternehmen

E N E R G I E F O R U M

E N E R G I E F O R U M A k t u e l l e s Globale Energieversorgung Anlässlich des 24. Welt - energiekongresses in Abu Dhabi veröffentlichte der World Energy Council seine Analysen zur globalen Energieversorgung. Hieraus wird deutlich: Die Dezentralisierung des Energiesystems einerseits sowie die noch langfristige Nutzung fossiler Energiequellen andererseits werden die Energieversorgung in den nächsten Dekaden prägen. „Jede Technologie und jeder Energieträger wird benötigt, um den Menschen Zugang zu einer bezahlbaren, sicheren und nachhaltigen Energieversorgung zu ermöglichen,“ sagt Dr. Uwe Franke, Präsident des Weltenergierats Deutschland. 2030 könnten alle Menschen weltweit Zugang zu moderner Energie - versorgung haben. www.weltenergierat.de Bild: MAN Energy Solutions KWK-Inbetriebnahme abgeschlossen Die MAN Energy Solutions SE mit Sitz in Augsburg hat das neue KWK-Kraftwerk der Stadtwerke Schwäbisch-Hall erfolgreich in Betrieb genommen und die Anlage an den Kunden übergeben. Das Unternehmen war im August 2017 mit der Lieferung eines MAN-Gasmotors vom Typ 12V35/44G TS beauftragt worden, der zwei Bestandsmotoren mit je 3 MW Leistung ersetzte. Dank seiner zweistufigen Turboaufladung ist das 7,5 MW starke Aggregat besonders effizient. Im Gesamtwirkungsgrad erreicht das Kraftwerk in Schwäbisch Hall eine Brennstoffausnutzung von bis zu 90 %. MAN bleibt auch nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der Anlage Partner des Projekts. In den nächsten zehn Jahren übernimmt die globale After-Sales- Marke MAN PrimeServ den Service und die Wartung des Motors. Hajo Hoops, Senior Sales Manager bei MAN Energy Solutions: „Das Kraftwerk kann in Zukunft auch in der Regelenergie vermarktet werden, der vorhandene Fernwärmespeicher ermöglicht die Entkopplung von elektrischer und thermischer Energieerzeugung.“ www.man-es.com Bild: Anita Starzycka / pixabay.com Gasnetz mit 20 Prozent Wasserstoff-Beimischung Ab Ende 2020 will Avacon, einer der vier Verteilnetzbetreiber von E.on, einem Netz abschnitt in Sachsen-Anhalt dem Erdgas erstmals bis zu 20 % Wasserstoff beimischen. Das ist ein neuer Spitzenwert – bislang lag die Beimischgrenze bei knapp 10 %. Prof. Dr. Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) und Avacon-Technikvorstand Dr. Stephan Tenge haben dazu eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Das Gemeinschaftsprojekt ist Vorbild für den zukünftigen Einsatz von Wasserstoff in Gasverteilnetzen und wird vom DVGW technisch-wissenschaftlich unterstützt. Erkenntnisse aus dem Projekt ermöglichen die Weiterentwicklung des technischen Regelwerks des Vereins. www.dvgw.de, www.avacon.de 28 BWK BD. 71 (2019) NR. 12

A k t u e l l e s E N E R G I E F O R U M Grünes Licht für erste industrielle Power-to-Gas-Anlage in der Schweiz Der schweizerische Energieversorger Limeco baut mit den Viessmann-Tochterunternehmen microbEnergy und Schmack Biogas die nach Unternehmensangaben weltweit größte Powerto-Gas (PtG)-Anlage, in der die mikrobiologische Umwandlung von Wasserstoff zu Methan zur Anwendung kommt. Die Technologie wurde von microbEnergy entwickelt und zur technischen Reife gebracht. Technologielieferant für die Elektrolyse ist Siemens. Die beteiligten Unternehmen unterzeichneten gemeinsam den Werkvertrag für das zukunftsweisende Großprojekt. Nach dem Spatenstich im Frühjahr 2020 soll die Inbetriebnahme in rund einem Jahr erfolgen. Für den Bau der Anlage ist Schmack Biogas verantwortlich. Durch die Verbrennung von erneuerbarem Gas anstelle von Heizöl werden dann jährlich 4 000 bis 5 000 t weniger CO 2 -Emissionen entstehen. Die PEM-Elektrolyseanlage (Proton Exchange Membrane) von Siemens verfügt über eine Leistung von insgesamt 2,5 MW und kann damit bis zu 450 m 3 (i.N.)/h Wasserstoff erzeugen. Dieser wird dann zusammen mit dem Kohlendioxid aus dem anfallenden Klärgas zu Biomethan umgewandelt. www.viessmann.de K U R Z N O T I E R T Solarparks erworben. Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (THEE) erweitert ihr Bestandsportfolio um zwei Solarparks in Bayern und Sachsen- Anhalt. Damit betreibt THEE in Deutschland nun Solarparks mit einer Gesamtleistung von über 11 MW (peak). ee.thuega.de BDEW-Vorsitz übernommen. Kerstin Andreae hat den Vorsitz der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energieund Wasserwirtschaft (BDEW) zum 1. November 2019 übernommen. Sie war zuletzt wirtschaftspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen und seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. www.bdew.de Herzstück des neuen GuD-Kraftwerks in Landivisiau in Frankreich werden die Gasturbine des Typs SGT5–4000F, eine Dampfturbine, ein Generator und ein Abhitzedampferzeuger sein. Bild: Siemens Neues GuD-Kraftwerk in Frankreich Siemens wird in Landivisiau in Westfrankreich ein neues Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk schlüsselfertig errichten. Zudem wird das Unternehmen Betrieb und Wartung der Anlage für 20 Jahre übernehmen. Mit einer installierten Leistung von 446 MW wird das Kraftwerk dazu beitragen, den wachsenden Strombedarf in der Bretagne zuverlässig zu decken. Der Auftragswert für Siemens beträgt rund 450 Mio. €. Siemens Financial Services (SFS) sorgte mit einer Eigenkapitalbeteiligung am Projekt während der gesamten Projektentwicklungsphase für Stabilität. Auftraggeber für das neue Kraftwerk ist die Projektgesellschaft Compagnie Electrique de Bretagne, die sich inzwischen vollständig in Besitz des französischen Gas- und Energieversorgers Total Direct Énergie (TDE), einer Tochtergesellschaft der Total S.A., befindet. Während der siebenjährigen Projektentwicklungsphase hielt SFS einen Anteil von 40 % an der Projektgesellschaft. Mit Wirksamwerden des Vertrages hat SFS seine Beteiligung planmäßig an TDE verkauft. TDE möchte damit seinen Anteil am Stromerzeugungsmarkt in Frankreich ausweiten. Das Kraftwerk soll im zweiten Halbjahr 2021 in Betrieb genommen werden. www.siemens.de/energy E-Mobilität. Mit dem Start von e-buddie wird Engie Deutschland Unternehmen auf ihrem Weg zur Elektromobilität und Klimaneutralität unterstützen. Als Betreiber von Ladelösungen übernimmt Engie Planung, Aufbau, Wartung, Betrieb und Abrechnung von intelligenten, flexiblen Ladelösungen. Die Kunden erhalten damit eine schlüsselfertige Bereitstellung von Ende-zu-Ende-Elektromobilitätslösungen. engie-deutschland.de Kontinuität bei GVS. Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) als alleinige Gesellschafterin der GasVersorgung Süddeutschland GmbH (GVS) hat den Geschäftsführervertrag mit Michael Rimmler (45) vorzeitig um fünf Jahre verlängert. www.gvs-erdgas.de Exploration. In Brasiliens 16. Ausschreibungsrunde zur Ölund Gasexploration erhielt Wintershall Dea gemeinsam mit den Partnern Chevron und Repsol zwei Offshore-Blöcke in den Becken Santos und Campos. www.wintershalldea.com BWK BD. 71 (2019) NR. 12 29

Ausgabenübersicht